Rückblick
Rückblick über frühere Termine der BÜRGERGEMEINDE REINACH BL

4. Februar 2017

Kulturanlass: Duo Luna-tic mit "On Air"
 
Kulturanlass: Duo Luna-tic mit "On Air"
20.00 h im Bürgergemeindehaus, Kirchgasse 11

Ein neues Stück Klavierakrobatikliederkabarett. Claire aus Berlin und Olli aus Ostparis (oder doch eher aus Genf...), zwei Frauen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, begleiten sich auch in ihrem neusten Bühnenprogramm wieder gegenseitig am, auf, in und über dem Klavier. Diesmal steht "Erlebnis-Radio" auf dem Programm. Das Ding, um das sich alles dreht, ist ein Radiomikrofon, welches sich Claire und Olli für ganz wenig Geld ersteigert haben. Die Idee wird sofort umgesetzt, die Bühne wird zum Studio und schon machen zwei aussergewöhnliche Frauen Radio, wie man es noch nie gehört (und gesehen!) hat. Mit leisen und lauten Chansons voller Herz und Schmerz sind die beiden live mit ihrem "Radio Luna Tic" für ihre Hörer ON AIR, auf Sendung. Ein Funksturm mit Megaherz und Mikrowellen... eine Radiostation, wie wir sie uns wünschen. voller Witz und Emotionen. Live!
Weitere Infos: www.luna-tic.net

Tickets à Fr. 35.00 (inkl. Pausenapéro) können ab sofort bestellt werden: kultur@bgreinach.ch oder 061 711 92 54
19. August 2010

Peter Achten: China - Risiko oder Chance?
 
Peter Achten: China - Risiko oder Chance?
Vor 4 Jahren hat uns der bekannte Journalist Ulrich Tilgner den Nahen Osten erläutert und näher gebracht. Am 19. August 2010 stimmte uns das Schlag-Ensemble der Musikschule Reinach unter der Leitung von Frau Akimi Miyazaki mit asiatischen Klängen auf den bevorstehenden Vortrag des bekannten Asien-Korrespondenten Peter Achten ein. In seinen souverän vorgetragenen Erläuterungen hat uns Peter Achten sowohl die Risiken, aber sicher auch die Chancen des Riesenreichs China, sowie die Unterschiede zu unseren Gewohnheiten und Sitten, zum Teil auch auf trocken-humorvolle Weise,aufgezeigt. Nach einer engagierten Fragerunde hat Peter Achten im Foyer auf Wunsch noch seine Bücher signiert und individuelle Fragen beantwortet. Das angenehme Spätsommerwetter hat seinen Teil zum Gelingen des Anlasses beigetragen, so dass der Anlass im Rahmen des von der Bürgergemeinde offerierten Apéros mit persönlichen Gesprächen ausklingen konnte.

Zufrieden schaut der Bürgerrat auf einen geglückten Anlass zurück und möchte sich nicht nur bei Herrn Achten, sondern auch bei den vielen helfenden Händen bedanken, ohne die ein solcher Anlass nicht möglich ist. Im Speziellen beim Schlag-Ensemble für die musikalische Einleitung, bei den Damen der SVKT Gymnastikgruppe für die Bedienung beim Apéro, bei der Klasse 3b für das Aufstellen sowie bei Edgar Ackermann für seine Unterstützung.
Bildergalerie vorhanden
25. April 2009

Erweiterung Holzskulpturenweg
 
Erweiterung Holzskulpturenweg
Bei schönstem Frühlingswetter durften Bürgerrats-Präsident Peter Meier und Vizepräsidentin Vreni Schultheiss rund 70 interessierte Personen im Leywald zur Einweihung der vier neuen Skulpturen begrüssen. Die fürs Kulturelle verantwortliche Bürgerrätin hofft bereits auf weitere Bäume, welche in naher Zukunft in diesem Waldstück gefällt werden sollen. Mittlerweile zieren bereits 28 Figuren zum Thema „Märchen“ den Skulpturenweg, einzig eine Hexe fehlt noch... Die neuen Kunstwerke stehen alle etwas versteckt in der Nähe der Feuerstelle „Landskronblick“. Sie wurden von Reinacher Künstlern angefertigt. Der wunderschön gestaltete Königsthron von Walter Brunner darf sogar bestiegen werden. Die Idee zur Skulptur von Christof Burkhardt hat er von seinen Kindern „Mach doch einen Drachen“, haben sie ihn aufgefordert. Dieser schlängelt sich nun elegant den Baumstamm hoch. Aus einer grossen Eiche hat Thomas Hofstetter das Schneewittchen mit den sieben Zwergen gestaltet. Auch die anmutige Meerjungfrau stammt von ihm. Nach der kurzen Präsentation der einzelnen Skulpturen durch die Künstler konnten die Anwesenden bei einem gemütlichen Apéro zusammen sitzen und den Nachmittag fröhlich ausklingen lassen. Der Bürgerrat dankt den Künstlern für ihren Beitrag zur Verschönerung des Skulpturenweges und wünscht der Reinacher Bevölkerung viel Freude an den neuen Figuren!
Bildergalerie vorhanden
17. Mai 2007

Jubiläum: 50 Jahre Banntag Reinach
 
Jubiläum: 50 Jahre Banntag Reinach
Am 17. Mai 2007 stand der 50. Banntag vor der Türe, weshalb sich der Bürgerrat ein Spezialprogramm einfallen liess. Alle Rotten trafen sich um 9.30h beim Heimatmuseum. Angeführt von den Rottenführern mit den alten Banntagsfahnen und den Tambouren- und Pfeiffern aus der Partnergemeinde Eggerberg (VS) und den geladenen Gästen marschierten alle gemeinsam Richtung Erlenhof. In den ersten Jahren fand das Fest nach dem Bannumgang im Erlenhof statt, weshalb die ökumenische Besinnung am 50. Jubiläum an diesen Ort verlegt wurde. Während der Besinnung wurden auch die drei neuen Banntagsfahnen geweiht und ein neuer Grenzstein enthüllt.

Danach machten sich traditionsgemäss drei Rotten auf den Weg den Bann abzuschreiten. Diesmal jedoch auf einer verkürzten Route, da das Spezialprogramm mehr Zeit in Anspruch nahm als in anderen Jahren und alle Banntagsbesucher auf der Banntagswiese zu einem "Zmittag" eingeladen waren.

Im Verlauf des Nachmittages wurden die drei neuen Banntagsfahnen von zahlreichen Fahnendelegationen von Reinacher Vereinen willkommen geheissen. Neben der Musikgesellschaft Konkordia sorgten auch die Tambouren- und Pfeiffer von Eggerberg sowie die Steppin Stompers für musikalische Unterhaltung. Für das leibliche Wohl war seit ebenfalls fast 50 Jahren wiederum die Zunft zu Rebmessern, unterstützt von der Jungwacht und dem SVKT, zuständig.

Trotz des nicht immer ganz angenehmen Wetters können wir auf einen gelungenen 50. Banntag zurückblicken. An dieser Stelle sei nochmals allen herzlich gedankt, die in irgend einer Art und Weise zum Gelingen des Anlasses beigetragen haben. "Merci villmoll!"
Bildergalerie vorhanden
29. September 2006

Ulrich Tilgner in der Weiermatthalle
 
Ulrich Tilgner in der Weiermatthalle
Am 29. September 2006 erläuterte der aus dem Fernsehen bekannte und für sein unabhängiges und professionelles Schaffen mehrfach ausgezeichnete Journalist Ulrich Tilgner den Anwesenden die Unterschiede zwischen Orient und Okzident. Dem Bürgerrat war es ein Anliegen, sich nicht nur um die Einbürgerung von Ausländerinnen und Ausländern zu kümmern, sondern den Reinacherinnen und Reinachern auch die Möglichkeit zu bieten, sich über die fremde Kultur des Orients aus fachkundiger Quelle informieren zu können.

In einem packenden Vortrag mit verschiedenen Videoeinspielungen erläuterte Ulrich Tilgner nicht nur die Unterschiede zwischen den Kulturen, sondern äusserte auch seine persönliche Einschätzung der aktuellen politischen Lage und der Entwicklungen. Nach einer kurzen gemeinsamen Fragerunde hat Ulrich Tilgner im Foyer nicht nur seine Bücher signiert, sondern beim Apéro auch noch individuelle Fragen beantwortet und mit den Reinacherinnen und Reinachern diskutiert.
Bildergalerie vorhanden
13. September 2004

Einweihung des renovierten "Schneider-Brüggli"
 
Einweihung des renovierten "Schneider-Brüggli"
Durch die Witterung der vergangenen Jahre ist das "Schneider-Brüggli" im Reinacher Wald beim Predigerhof arg in Mitleidenschaft gezogen worden. Aus diesem Grunde wurde das Brüggli während diesem Sommer durch die Strassenmeisterei der Einwohnergemeinde Reinach wieder Instand gesetzt. Die Materialkosten wurden von der Familie Schneider und der Bürgergemeinde Reinach gemeinsam übernommen.

Am 13. September 2004 konnte das Brüggli bei schönstem Spätsommerwetter offiziell eingeweiht werden. Neben zahlreichen Mitgliedern der Familie Schneider waren das Erbauerteam der Strassenmeisterei Reinach und der Reinacher Bürgerrat anwesend. Für den genussvollen Apéro nach dem offiziellen Teil zeichneten Annemarie und Stephan Schneider verantwortlich. Allen Helferinnen und Helfern sei an dieser Stelle herzlich gedankt.
Bildergalerie vorhanden



zurück nach oben